Die Gamsbluthütte in Gröden

Die Dolomiten sind hier zum Anfassen nahe: Langkofel und Sellastock liegen direkt gegenüber, der Naturpark Puez-Geisler mit seinen vielen herrlichen Wanderungen fängt hier an. Dem staunenden Betrachter erwartet zudem eine herrliche Aussicht hinunter ins Grödnertal. Die perfekte Einkehrmöglichkeit also, ideal für ein deftiges Hüttenschmankerl und einen Gamsblutschnaps.

Im Familienbetrieb Gamsbluthütte kommen Sie zudem mit der Sprache der Einheimischen in Kontakt, dem Ladinischen.

Öffnungszeiten

Sommer 2017:

Anfang Juni bis zweiter Sonntag in Oktober

Winter 2017/18:

Saisonanfang bis Saisonende

Im Winter

Ob auf dem Berg oder im Tal, gefeiert wird in Gröden überall. Das Skigebiet Col Raiser/Seceda ist vor allem wegen seiner sonnigen Lage und den tollen Skihütten bekannt. Eine davon ist die rustikale Gamsbluthütte, die direkt an der Skipiste liegt. Wir laden Sie auf unsere Sonnenterrasse ein, bei Tiroler Speck, Williams und gutem Wein.

Im Sommer

Eines der beliebtesten Wandergebiete im Grödner Tal ist das Naturschutzgebiet Puez-Geisler. Der Naturpark umfasst eine weitgehend felsige Hochfläche, die sich durch besondere Schönheit und eine reiche Flora und Fauna auszeichnet. Für Wanderer, Bergsteiger, Spaziergänger und Mountainbiker ist die Gamsbluthütte die ideale Einkehrmöglichkeit. Auf der hochgelegenen Alm können Sie eine umwerfende Aussicht auf den imposanten Langkofel und den mächtigen Sellastock genießen. Auf unserer Sonnenterrasse können Sie in Ruhe die Route für Ihre nächste Wanderung besprechen.

Mountainbiker

Über Stock und Stein? Viel Abenteuer und Landschaft soll es beim Mountainbiken sein.

Tour 1
Fahren Sie von St. Christina über die Plesdinaz Straße zum Parkplatz Praplan/Runcaudie (Achtung: sehr steil!). Dort nehmen Sie den Weg Nr. 4 (Forststraße) und radeln munter bis zur Gamsbluthütte weiter.
Dauer: ca. 30 Minuten vom Parkplatz aus – Natürlich können Sie die Tour nach Belieben verlängern. Von der Gamsbluthütte aus sind auch weitere Routen möglich.

Tour 2
Von St. Jakob (wunderschöner Weiler oberhalb St. Ulrich) über den Weg Nr. 4 zum Parkplatz Praplan/Runcaudie und dann weiter wie oben beschrieben. Landschaftlich sehr schöne Biketour.

Schneeschuhwanderer

Mit Schneeschuhen durch die verträumte Grödner Winterlandschaft wandern. Einfach herrlich! Anschließend können Sie sich in der Gamsbluthütte ausruhen und sich mit Speis und Trank belohnen.

Tour 1
Von St. Christina zu Fuß oder mit dem Auto über die Plesdinaz Straße zum Parkplatz Praplan/Runcaudie. Dort startet der Schneeschuh- und Fußgängerweg Nr. 4 unterhalb der Forststraße. Zuerst geht es aufwärts, dann geht es etwas flacher weiter bis zur Gamsbluthütte. Dauer: ca. 50 Minuten – Natürlich können Sie die Tour nach Belieben verlängern. Von der Gamsbluthütte aus sind auch weitere Routen möglich.

Tour 2
Von Wolkenstein über Juac zur Gamsbluthütte (ca. 1 Stunde und 45 Minuten). Rückweg über den Schneeschuh- und Fußgängerweg Weg Nr. 4 nach St. Christina (Parkplatz Praplan/Runcaudie). Von dort zu Fuß ins Dorfzentrum.

Kulinarisches

Von der kleinen Jause über eine deftige Mahlzeit bis zu leckeren Süßspeisen.

Unvergesslich gut: Gamswurst, Schüttelbrot und unser hausgemachter Gamsblutlikör. Und dazu der atemberaubende Blick auf die umliegende Bergkulisse. Das ist Urlaub pur.

Kinder

Im Sommer beim Versteck Spielen im angrenzenden Wald, beim Plantschen im quirligen Bächlein, beim Herumtollen auf der sonnigen Wiese oder beim Fußballspielen auf dem grünen Fußballplatz, Ihre Kinder werden einen Riesenspaß haben.

Gäste in Ehren

Geschichte

Feine Alm Wirtschaft nach Familiärer Tradition. Die Hütte wurde 1967 von der Familie Runggaldier Matteo (Bera Moz) gebaut. Dabei wurden edle Pustertaler Hölzer aus dem 18. Jh benutzt. Die Leidenschaft zur Jagdt, die prachtvollen Berge und deren Natur führten zum Namen "Gamsblut" 2013 packten es Oswald und Sohn Luca an und erbauten die Hütte neu, nach gutem gemütlichen urigen Stil.

So finden Sie uns

Im Sommer zu Fuß:

Mehrere Wanderwege führen durch bunte Blumenwiesen zu uns.

  • Von St. Christina über den Forstweg: Markierung Nr. 1, dann Nr. 1A (ca. 1 Stunde Gehzeit)
  • Von St. Christina mit Startpunkt Parkplatz Praplan/Runcaudie (folgen Sie der Straße nach Plesdinaz): über den Wanderweg Nr. 4, der unterhalb der Forststraße verläuft und nur für Fußgänger ist (ca. 50 Minuten Gehzeit)
  • Von St. Ulrich aus: Nehmen Sie die Kabinenbahn Seceda. Von der Bergstation geht es abwärts am See Lechsant vorbei. (ca. 1 Stunde Gehzeit)
  • Von Wolkenstein aus nehmen Sie die Kabinenbahn Col Raiser. Bei der Bergastion folgen Sie dem Türkenbundsteig – Weg Nr. 4. (ca. 20 Minuten Gehzeit)
  • Von St. Ulrich über St. Jakob auf dem Weg Nr. 4 durch den Wald. (ca. 2,5 Stunden Gehzeit)

Im Winter mit den Skiern

  • Die Gamsbluthütte liegt auf der Hälfte der berühmten Rennstrecke Gardenissima (Seceda-St. Christina). Man kann also in St. Ulrich starten und über die Seceda zu uns gelangen.
  • Von St. Christina bzw. Wolkenstein aus gibt es die Kabinenbahn Col Raiser. Bei der Bergstation geht es links ab zu unserer Skihütte. Nach Ihrem Einkehrschwung bei uns geht es wieder runter zur Talstation Col Raiser, von wo aus Sie mit der unterirdischen Standseilbahn Val Gardena Ronda Express zur Kabinenbahn Ciampinoi gelangen (die berühmte Weltcupabfahrt Saslong).

Sieh auch den Menüpunkt Schneeschuhwanderer.

Fotogalerie